"Die Arbeit mit Geflüchteten hat mich beeindruckt!"

Anzeigedatum: 
14 August, 2017 - 10:13

Ein Jahr lang war Anton Booz bei der Sportkreisjugend als Bufdi aktiv. Wie er das erlebte und was seine Arbeit ausmachte, erzählt er im Interview.

Wie war das, als erster Bufdi für die Sportkreisjugend zu arbeiten?

"Es war natürlich zu Anfang sehr schwierig, in den Arbeitsrhythmus hineinzufinden, da weder ich noch die "Chefetage" genau wusste, was zu tun ist. Es waren keinerlei Mechanismen oder Abläufe vorhanden, was es natürlich auch zu einer willkommenen Herausforderung für alle machte."

Wie war dein Aufgabenbereich?

Meine Hauptaufgabe war die Betreuung unseres Sportprojektes für Geflüchtete. Sowohl die Organisation (Kontakt zu den Wohngruppen, Büroarbeit) als auch die Durchführung inklusive Abholung der Geflüchteten fielen in meinen Aufgabenbereich. Des Weiteren habe ich mich bestmöglich in das Tagesgeschäft der Sportkreisjugend (Email-Verkehr, Post, …) eingebracht.

Welche Schulungen hast du gemacht?

Im Laufe des BFD-Jahres ist man dazu verpflichtet, mind. 25 Bildungstage zu absolvieren. Ca. 14 davon waren schon vom Landessportverband BW vorgegeben. Die restlichen 11 konnte ich mir frei gestalten. Ich habe zum Beispiel eine sogenannte "SportAssistenten-Ausbildung" an der Sportschule Karlsruhe absolviert. Außerdem habe eine Schulung zur Prävention von sexueller Gewalt besucht.

Hattest du Kontakt zu anderen "Bufdis"?

Ja, während den Seminaren des LSVBW war ich zusammen mit anderen Bufdis. Dort konnte man sich sehr gut austauschen. Ich habe mich mit allen gut verstanden und hatte dort viel Spaß.

Welche Hindernisse gab es?

Das größte Hindernis war es, wie schon erwähnt, in die Arbeit als Bufdi hineinzufinden, da es keinerlei Erfahrungswerte gab, die mir den Einstieg erleichtern hätten können. Diese Schwierigkeiten legten sich jedoch mit fortschreitender Zeit.

Was war dein schönstes Erlebnis?

Besonders gut hat mir die Arbeit mit den Geflüchteten gefallen. Die Dankbarkeit und Freundlichkeit, die einem entgegengebracht wurde, war stets eine Motivation, weiter zu machen und zeigte mir, warum wir das ganze machen. Ein weiteres Highlight war für mich die Seminarzeit, bei der ich viel lernen konnte und viel Spaß hatte. Ich habe viele neue Freundschaften geschlossen und viele schöne Erinnerungen gewonnen.

Die Bufdi-Stelle ist auch 2017/18 wieder besetzt. Felix Bamberger (Foto rechts hinten) wird für die SKJ aktiv sein.

 

Deine Stimme im Verein

Wünsche und Ideen

Hintergrundbild: Box: 
Boxinformationstext: 

Sendet uns Eure Wünsche, Fragen und Ideen über unser Formular.

Bild: Button: 

Neu im Depot

Depot - Mini-Information

Achtung: Unsere Geschäftsstelle ist ab sofort unter der neuen Telefonnummer zu erreichen: 0721/91568014. Unser Depot in Eggenstein erreichen Sie unter der Telefonnummer 0176/22844851.